Kahlschlag an der Rheinuferstraße geplant + + + 150 Bäume werden gefällt + + + 6-spuriger Ausbau zwischen Schönhauser Straße und Ubierring + + +

Aktionen

  • 9.8.2009

    Erfolgreiche Aktion

    Bei unerwartet gutem Wetter haben wir am Sonntag die geplante Kunstaktion mit Heiko Beck gestartet - und sie ist noch bis Montag abend entlang der Rheinuferstrae auf der Hhe des Kap am Sdkai zu sehen.

    Unser Dank gilt neben allen aufmerksamen und diskussionfreudigen Passanten und Anwohnern natrlich dem Aktionsknstler Heiko Beck (www.diesistkeineuebung.de).

    Duesseldorf ist eh viel guener.jpg

    Durch seine Installation mit "Augenzwinkern" haben wir wieder ein Stck Aufmerksamkeit auf die bedrohten Linden lenken knnen.

    Darum hier noch ein paar Worte des Knstler zu seinem Engagement fr die Rheinuferstrae:

    "Meine Aufgabe bei dieser Installation/Kunst Aktion war natrlich in erster Linie eine gewisse Aufmerksamkeit zu generieren. Da ich aus der Nachbarstadt Dsseldorf komme, fand ich den leicht provokanten Ansatz amsant. Mir persnlich liegt eine Konkurrenz oder ein Hassdenken zwischen den Stdten Dsseldorf und Kln vllig fern. Doch in diesem Falle dient dieses Spiel zwischen den beiden venachbarten Rheinmetropolen als einfacher Provokateur und Animateur der passierenden Menschen. Ich hoffe die Brgerinitiative so ein kleines Stckchen untersttzen und zu noch mehr Aufmerksamkeit bei Bevlkerung und Presse verhelfen zu knnen.

    Schon beim Aufbau zu nchtlichen Stunden war eine direkte Resonanz, selbst bei jugendlichen Partygruppen auf ihrem Weg nachhause, zu vernehmen (O-Ton:"Warum wollt ihr denn die schnen Bume weg haben?" / "Die Bume sollen doch nicht weg." oder "Hey, hier ist Kln! Das ist viel schner, als Dsseldorf!")

    Figuren.jpg

    Die Brgerinitiativen sprachen mich schon Anfang des Jahres an, ob ich nicht Lust htte mich mit einer kleinen Kunstaktion zum Erhalt der Lindenallee in Kln zu beteiligen. Ich hrte mir die Argumente an und freute mich in erster Linie Menschen zu begegnen, die eine Meinung haben und sich fr etwas lautstark und vehement einsetzen. Alleine diese Tatsache ist heute schon eine sehr groe Ausnahme, die mich einfach freut und begeistert hat. Das ist eigentlich schon fast der Hauptgrund, weshalb ich spontan zugesagt habe. Denn auch wenn ich mir manchmal dachte, es gbe bestimmt "wichtigeres" wofr man sich einsetzen kann, so berwog doch der Fakt sich engagierender Menschen. Des weiteren bekommt man sehr hufig (in Grostdten lebend) Bauvorhaben oder Vernderungen des Stadtbildes immer erst mit, wenn es lngst abgesegnet oder schon verheerend umgesetzt ist. Dann wundere ich mich immer, wie es denn dazu kommen konnte, ohne auch nur etwas dagegen versucht zu haben".


  • 9.8.2009

    Einladung zur Kunstaktion!!!

    Jetzt gibt es eine tolle Kunstaktion, die auf die immer noch bedrohten Bume an der Rheinuferstrae aufmerksam machen mchte. Mit dieser Aktion wollen wir aber nicht nur informieren, sondern auch Spa haben, Leute zusammenfhren, Diskussionen anregen und Fragen beantworten. Dafr hoffen wir natrlich auf eine rege Beteiligung von Anwohnern, Presse und Interessierten! Wir werden auch ein paar Tische aufstellen und freuen uns ber mitgebrachte Kuchen oder Getrnke. Dann ist es einfach netter...

     

    Malt doch selber sw.jpg
    Heiko Beck

    Die Aktion findet am Sonntag, 9. August 2009, um 11.00 Uhr statt. Treffpunkt ist das Agrippinaufer an der Einfahrt zum Kap am Sdkai. Einladende Initiativen sind die Brgerinitiative Rheinuferstrasse und das Netzwerk BRGER fr BUME. Dabei werden wir von Heiko Beck, Aktionsknstler ausgerechnet aus der Nachbarstadt DSSELDORF, untersttzt. Er sorgt dort schon lange mit seinen irritierenden Textbotschaften und lockeren Sprchen im ffentlichen Stadtraum fr Aufmerksamkeit und wurde auch mehrfach fr seine Kunst ausgezeichnet (www.diesistkeineuebung.de).

    Diese Aufmerksamkeit will er jetzt auf die leider immer noch bedrohten Bume an der Rheinuferstrae lenken. Denn auch nach dem letzten Ratstermin und einer weitestgehenden Einigung auf die Planungen verschiedener Tunnellsungen sind immer noch sehr viele Bume bedroht. Eine groe Tunnellsung mit langer Landschaftsbrcke wrde einen gravierenden Eingriff in den gesamten Baumbestand bedeuten. Darum streiten wir weiter fr eine mglichst kurze, schmale, preiswerte und vor allen Dingen baumschonende Variante eines "Tunnel light".


  • 9.4.2009

    Frhlingsboten am Rheinufer...

    Wolfgang Hollmer erinnnert mit dieser Fotogestaltung an die abgeschlagenen Magnolien vor der Fachhochschule an der Rheinuferstrae (wir berichteten ber diese Aktion am 25.02.2009).

     


  • Das Plakat "Kahlschlag NEIN"

    Die PDF-Datei eignet sich fr Ausdrucke bis DIN-A2.

     


  • Das Plakat "Autobahn NEIN"

    Das Plakat knnten Sie z.B. in Ihr Fenster hngen. Wenn Sie keinen Drucker fr so groe Formate haben, fragen Sie mal im Copy-Shop.

     


  • Der Aktionsflyer

    Die Auenseite zum Ausdrucken

     


  • Der Aktionsflyer mit Protestpostkarte

    Hier die Innenseite des Faltblattes zum Herunterladen und Ausdrucken. Wenn Sie keinen Flyer bekommen haben, knnen Sie natrlich auch die selbstgedruckte "Postkarte" benutzen.

     


  • Kahlschlag NEIN

    Der Aufkleber zum Herunterladen und Ausdrucken.

     


  • Autobahn NEIN

    Der Aufkleber hier zum download.